16 Jahre Erfahrung
Versand innerhalb von 24h
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
Bequemer Kauf auf Rechnung
Hotline 0821 / 54 31 22 0
Einmalhandschuhe
Hier finden Sie eine große Auswahl an Einmalhandschuhen für unterschiedliche Einsatzzwecke.

Einmalhandschuhe/Einweghandschuhe Auswahlhilfe

Einmalhandschuhe gibt es für unterschiedlichste Einsatzzwecke und somit natürlich in unterschiedlichsten Ausführungen und Qualitäten. Da fällt oft nicht nur dem Laien die Auswahl schwer. Mit den folgenden Informationen versuchen wir, Sie bei der Auswahl der richtigen Handschuhe zu unterstützen.

Die Materialien:

Die meisten Einmalhandschuhe bestehen aus Latex oder Nitril. Aber auch Vinyl, PE oder das neuartige TPE sind häufig zu finden. Jedes Material hat seine Vor- und Nachteile. 

Latex:

Handschuhe aus Natur-Latex verfügen über einen hohen Tragekomfort. Sie können  zudem viele Säuren und Laugen gut abhalten, bei Ölen und vielen Lösungsmitteln gilt das jedoch nicht. Darüber hinaus sind Latexhandschuhe für Personen mit einer Latexallergie problematisch. 

Nitril:

Nitril ist dem Latex ähnlich,  jedoch synthetisch. Nitrilhandschuhe weisen Öle und viele Lösungsmittel besser ab als Latexhandschuhe und sind gut für Allergiker geeignet. Die Elastizität ist etwas geringer als beim Latexhandschuh, der Tragekomfort jedoch auch sehr hoch. Für den Lebensmittelbereich sind sie sehr gut geeignet.

Vinyl:

Vinylhandschuhe werden aus kostengünstigem PVC hergestellt, weshalb sie preislich sehr attraktiv sind. Sie sind jedoch weniger dehnbar ist als Handschuhe aus Nitril oder Latex. Sie enthalten Weichmacher, sind jedoch für Allergiker geeignet. Für den Umgang mit Lebensmitteln sind sie nur bedingt geeignet. 

PE (Polyethylen):

PE ist sehr beständig gegenüber Säuren und Laugen sowie gegenüber Fetten, Ölen und Alkoholen, nicht jedoch gegenüber Chemikalien. Je nach Dichte des Materials sind die Handschuhe mehr oder weniger flexibel. Ein weiterer Vorteil ist die große Reiß- und Durchstoßfestigkeit des Materials. 

TPE (Thermoplastische Elastomere)

Dieses Material verfügt über eine gutes Tastempfinden und hohe Dehnbarkeit bis zu 300%. Zudem sind die Handschuhe sehr weich. Sie sind für den Einsatz im Lebensmittelbereich bestens geeignet. TPE enthält zudem weder Weichmacher noch Silikone oder Latex. 

Die Qualitäten:

Es gibt erhebliche qualitative Unterschiede zwischen den einzelnen Handschuhen. Folgende Kriterien sollten Sie kennen:
AQL-Level (Acceptable Quality Level):
Bei Einmalhandschuhen bezieht sich dieser Wert auf die Fehlerquote bei der Herstellung. Je geringer der AQL-Wert eines Handschuhs ist, desto hochwertiger ist er. 
Normen:
EN 455 - Diese europäische Norm macht klare Vorgaben an die Produkteingenschaften von Handschuhen. Das oben genannte AQL-Level, die Dichtheit, die Sterilität, die Reißkraft oder die Maße werden zum Beispiel von dieser Norm definiert. 

  • EN 455-1 behandelt die Anforderungen an die Performation
  • EN 455-2 definiert die Anforderungen an die physikalischen Eigenschaften
  • EN 455-3 behandelt die Zusammensetzung des Materials
  • EN 455-4 legt die Mindest-Haltbarkeitsdauer fest

EN 374 - Diese europäische Norm macht Vorgaben, wie gut ein Einmalhandschuh vor Chemikalien und Mikroorganismen schützt. 

Stärke: 
Je nach Stärke  variiert die Durchstoßfestigkeit. 

Puderung:

gepudert oder ungepudert? Die Puderung bietet den Vorteil, dass Hände in den Handschuhen länger trocken bleiben. Auch wenn beim Anziehen die Hände etwas feucht oder nass sind, tun sich Anwender mit gepuderten Handschuhen leichter. Jedoch kann der Puder eine Latex-Allergie fördern, da die Latex Proteine vom Puder gebunden und beim Ausziehen freigesetzt werden.